Dublin_Studienreise _16-min

Hitting the streets of Dublin

Die Studienfahrt der Q2a
Während die meisten Schüler die Thementage bei bestem Wetter in Elmshorn und Umgebung genossen, verbrachten wir die Woche mit Frau Jenschewski und Herrn Rosteck im meist eher regnerischen Dublin. Freiwillig, muss man erwähnen, und das Wetter sollte uns mit ausbleibendem Regen, milden Temperaturen und sogar ein paar Sonnenstrahlen dafür belohnen.

Schon am Sonntagmittag landeten wir voller Freude sicher auf dem Flughafen in Dublin, wo ein Busfahrer wartete, der uns zu unserem Hostel fuhr.

Die Zimmer waren wirklich nicht groß, vor allem Frau Jenschewski und Herr Rosteck waren von eingeschränkter Bewegungsfreiheit geplagt, doch zumindest die zentrale Lage ließ nichts zu wünschen übrig. So lernten wir bereits nachmittags einen großen Teil der Stadt bei einem kleinen „Orientierungsspaziergang“ kennen, bevor die erste Kochgruppe mit der größten Herausforderung des Tages konfrontiert wurde. Die Küche des Hostels war zwar wie versprochen „fully equiped“, leider beschränkte sich das jedoch vorwiegend auf nicht funktionierenden „stuff“, sodass sogar das Kochen von Nudeln zur Belastungsprobe wurde, die wir schließlich erfolgreich gemeistert haben.

Am nächsten Tag brachte uns ein Guide die irische Hauptstadt auf derart humorvolle Art und Weise näher, dass wir bereits vom ersten Moment an von der irischen Mentalität begeistert waren.

In den folgenden Tagen besichtigten wir nicht nur das Trinity College mit seiner überwältigenden Bibliothek, den Choral Evensong in der Saint Patrick’s Cathedral, den Friedhof mit direktem Zugang zum wunderschönen botanischen Garten, sondern machten auch einen Ausflug in die Küstenstadt Howth auf der irischen Halbinsel. Dort stand eine lange Wanderung auf dem Plan, die zugegebener Weise vorerst viele lieber durch eine ausgiebige Shoppingtour ersetzt hätten. Am Ende hatten sich jedoch ausnahmslos alle in den Ausblick verliebt, der sich uns von den Klippen aus bot. Belohnt wurden wir dann zusätzlich auch durch eine riesige Portion „Fish ‘n‘ Chips“, die uns sogar noch Energie für ein bisschen Shopping und ein abendliches Picknick im Park lieferte.

Das Kochen hatten wir aufgrund der sehr speziellen Küchenverhältnisse nämlich spätestens aufgegeben, als wir am dritten Tag Pizza für alle in einem einzigen Ofen ohne Backpapier, von dessen Existenz in Irland übrigens niemand wusste, backen mussten.

Die großen Highlights warteten für viele am Donnerstag. Wir besuchten nämlich das Leprechaun Museum, das unsere Liebe zu Kobolden befriedigte. Nachdem wir gemeinsam in der Chester Beatty Library waren, teilten wir die Klasse in zwei Gruppen. Ein paar von uns gingen mit Herrn Rosteck ins Guinness Store House und durften sogar ein Bierchen trinken. Wer wollte das nicht schon immer einmal, ein Bier mit dem Schulleiter trinken?

Die andere Gruppe ließ sich von einem sehr charmanten und lustigen Iren durch die Christchurch führen und belästigte die Einwohner von Dublin durch eher unrhythmisches Geläute der Kirchenglocken.

Ausklingen ließen wir die Studienfahrt dann am Abend beim gemeinsamen Essen in einem typischen Pub. Für uns war das ebenfalls der richtige Zeitpunkt für einen kleinen Rückblick. Was uns am besten gefallen habe, wollte Herr Rosteck wissen, und erhielt größtenteils übereinstimmende Antworten. Die Walkingtour mit dem lustigen Guide, Howth, das Koboldmuseum und eigentlich der gesamte letzte Tag hatten uns allen am meisten zugesagt. Etwas ganz Anderes hat bei uns jedoch wahrscheinlich den größten Eindruck hinterlassen: Die irische Kultur und Mentalität.

Was wir davon am liebsten eingepackt und mitgenommen hätten? Nun ja, eigentlich alles. Die Gastfreundlichkeit, die Hilfsbereitschaft, die Offenheit, die positive Einstellung zum Wetter, den Humor und die Herzlichkeit. Wahrscheinlich waren wir davon derart überwältigt, dass wir die Nacht vor unserem Rückflug kein Auge zutaten und übermüdet in Hamburg ankamen.

Uns allen hat die Fahrt, die die Klassengemeinschaft auf jeden Fall spürbar gestärkt hat, sehr gefallen. Außerdem würden wir Dublin als Reiseziel an jede andere Klasse weiterempfehlen.

Let’s take this opportunity to thank Ms Jenschewski for the excellent organization and Mr Rosteck who dared to travel with us.

Sarah aus der Q2a

Bevorstehende Termine
Sommerferien 22. Jul 2017 - 2. Sep 2017 00:00