Studienfahrt der Q2bc in die Toskana

Toskana_Studienreise_16-minNachdem sich am Donnerstag alle Schüler/innen aus den beiden naturwissenschaftlichen Profilen des Q2-Jahrgangs sowie die begleitenden Lehrer am ZOB trafen, ging die 20 Stunden lange Fahrt inkl. 18. Geburtstags los. Das Ziel war Montecatini Terme, ein Kurort in der Toskana.

Um 13.30 Uhr am Folgetag kamen wir dann bei Sonnenschein und strahlend blauem Himmel in unserem Hotel an. Über die Zimmer machten wir uns keine großen Gedanken, denn die meiste Freizeit wurde am Pool verbracht. Der Freitag stand uns dann zur freien Verfügung und die meisten gingen mit den Lehrern in der Stadt Eis essen. Das Eis war die Herausforderung der Bestellung mit wenigen Brocken Italienisch absolut wert. Am Abend gab es dann im Hotel Abendessen.

Der nächste Tag begann früh mit einer Busfahrt nach La Spezia. Von dort aus ging es nach Vernazza, einem Küstenort in dem Nationalpark Cinque Terre. Nun begann für alle Naturliebhaber und Wanderfreunde eine traumhafte Wanderung nach Monterosso al Mare. In der noch ungewohnten Hitze begann der Aufstieg. Einige gingen es sportlich an, andere ließen sich mit Frau Schwertfeger und Herrn Priebe zurückfallen und lockerten die Wanderung mit einigen Foto- und Kekspausen sowie selbstgedichteten Wanderliedern auf. Das Mittelmeer war azurblau und die Aussicht fantastisch. In Monterosso angekommen gingen die meisten erst einmal baden, andere auf die Suche nach ihrer ersten italienischen Pizza. Die Reise zurück erfolgte mit der ersten Verletzten (Seeigel…) per Schiff mit einem Zwischenstopp in Portovenere.

Nachdem der Bus uns zurück zum Hotel gebracht hatte, fielen nicht Wenige nach dem Abendessen k.o. in ihre Betten, da am nächsten Tag schon der Besuch im Galileo-Museum in Florenz anstand. Nach der Führung hatten wir die Gelegenheit, Florenz in Gruppen selbst zu erkunden. Während einige sich ins La Specola (bizarr-interessant) begaben, schauten sich andere die Kathedrale Santa Maria, den Palazzo Pitti oder die Ponte Vecchio an.

Das Programm am nächsten Tag war nicht so eng geplant – es stand ein Besuch in Vinci und dem dortigen Museum über das berühmte Genie Leonardo da Vinci an. Dort wurde uns durch die Ausstellung seiner vielen Erfindungen klar, warum man ihn Universalgenie nennt. Anschließend wanderten wir zu seinem unerwartet kleinen Geburtshaus hoch. Beim Abstieg gab es dann die Verletzte Nr. 2 (Schotterweg…).

Pisa war das Reiseziel des nächsten Tages. Nachdem alle die Klischeebilder gemacht hatten, wurden die Kathedrale und das Baptisterium besucht, wofür sich alle mit „Tüddeltüchern“ (Wortschöpfung von Frau Schwertfeger) einkleiden mussten. Nach ein wenig Freizeit in Pisa ging es an einen Mittelmeerstrand bei Viareggio und dann wieder zurück zum Hotel. Den späten Abend verbrachten wir alle gemeinsam in einer Cocktailbar mit Livemusik, da es einen weiteren Geburtstag zu feiern gab.

Schon brach unser letzter vollständiger Tag in der Toskana an. Auf dem Plan stand eine Besichtigung der Marmorsteinbrüche von Carrara. Bei einer Führung wurde uns viel über diese historischen Steinbrüche erzählt. Es folgte die Besichtigung eines Weinguts mit anschließender Weinprobe. Das Weingut liegt auf einem Berg und wie so oft in der Toskana war die Aussicht wundervoll. Mit Wein in den Taschen ging es zurück ins Hotel, wo wir ein letztes Mal im Pool badeten.

Das Wetter musste uns am letzten Tag mit einem heftigen Regenguss noch seine unschöne Seite zeigen, doch es besserte sich rasch wieder und wir hatten einen netten letzten Tag im Städtchen Lucca.

Die Zimmer waren aufgeräumt und Koffer standen bereit in der Lobby. Mit vielen schönen Erinnerungen und Erfahrungen im Gepäck traten wir um 18:00 Uhr die Rückreise an.

Arrivederci, Toscana!

Kay Luca, Yanik, Alica aus der Q2bc

Bevorstehende Termine
Herbstferien 14. Okt 2017 - 29. Okt 2017
Schulentwicklungstag 30. Okt 2017
Reformationstag (Schulfrei) 31. Okt 2017
Pädagogische Konferenzen 2. Nov 2017 14:00 - 19:30 Bismarckschule
Pädagogische Konferenzen 9. Nov 2017 14:00 - 19:30 Bismarckschule