9d in Georgien

Für viele hört sich Georgien als Reiseziel bestimmt erstmal ungewöhnlich an, jedoch hatten wir, die 9d, die Möglichkeit vom 14. bis zum 22. Mai die Vielfalt des Landes kennenzulernen und die Stadt Batumi, wo unsere Austauschschüler leben, ein wenig auf den Kopf zu stellen.

Am 14. Mai trafen wir uns um 8.30 Uhr am Hamburger Flughafen und die Reise konnte beginnen. Als wir dann nach fast zehn Stunden in Batumi landeten und unsere Austauschschüler nach neun Monaten wiedersehen konnten, waren wir alle glücklich, aber auch erschöpft. Dann fuhren wir zu unseren Austauschschülern nach Hause, wo wir die ersten richtigen Unterschiede zu Deutschland feststellen konnten. Viele Häuser dort waren sehr heruntergekommen und die Stadt war voll von Hochhäusern und Wohnblocks. Am Sonntag sind wir mit einer Hochseilbahn gefahren und konnten das Schwarze Meer besuchen.

Abends  sind wir mit allen in die Oper gegangen und haben uns das Stück Toska angesehen. Am Montag konnten wir die Schule besuchen, welche auch sehr anders als unsere Schule ist. Leider hatten wir das Pech, dass die Klasse unserer Austauschschüler im 9. Stock lag und wir nicht den Fahrstuhl benutzen konnten. Am Dienstag haben wir in der Schule ein wenig Georgisch ge­lernt und später waren alle zusammen im Kino und danach bowlen. Zum Abschluss des Tages sind wir mit einem Riesen­rad gefahren und haben einen schönen Spaziergang am Schwarzen Meer gemacht.

Am Mittwoch haben wir einen langen Ausflug in die Berge gemacht. Nach einer fünfstündigen Busfahrt waren wir endlich auf dem 2050 m hohen Berg angekommen und konnten dort oben sogar Schnee sehen. Auf dem Rückweg fuhren wir mit einer 13 Jahre alten Hochseilbahn, wovor alle anfangs ein bisschen Angst hatten, aber schlussendlich haben sich doch alle getraut.

Am Donnerstag hatten wir die Möglichkeit, mit den Schülern der georgischen Schule Deutschunterricht zu machen, was uns allen sehr gefallen hat. Danach sind wir mit allen ins Restaurant gefahren und haben das georgische Nationalgericht „Chatschapuri“ ge­gessen. Abends machten wir einen Spaziergang durch die Stadt, wie fast jeden Tag.

Am Freitag haben wir alles für den bunten Abend vorbereitet, an dem alle ihr Können präsentieren konnten, beispielsweise Tanzen oder Singen. Außerdem waren wir wieder in einem Restaurant. Am Samstag besichtigten wir eine alte georgische Burg und später den Botanischen Garten, wo wir auch Mittag gegessen haben. Abends waren wir alle bei der Verabschiedungsfeier, die zuhause bei einer georgischen Austauschschülerin stattfand. Wir bemerkten, dass die Georgier alle sehr gut tanzen konnten und wir nicht, was uns allen ein wenig peinlich war.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen und es ging zurück nach Deutschland. Der Austausch mit den Georgiern war echt toll und wir hatten alle viel Spaß und würden es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Schüler der ehemaligen 9d

Bevorstehende Termine
Sommerferien 22. Jul 2017 - 2. Sep 2017 00:00