Gruppenfoto_Berlinfahrt_Q2_2016

Berlinfahrt 2016 des Q2-Jahrgangs

Vom 11. bis zum 13. Januar hieß es für den Q2-Jahrgang, einmalig und erstmalig als doppelte Ausführung: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“

Mit vier komplett gefüllten Reisebussen starteten wir am Montagmorgen um 7 Uhr am ZOB in Elmshorn Richtung Hauptstadt, um uns dort auf bundespolitischer Ebene weiterzubilden. Nicht nur die Müdigkeit von uns Schülern, sondern auch Glatteis, dichter Nebel und Stau auf der Autobahn erschwerten unsere Busfahrt von Anfang an. Über Umwege, Raststättenaufenthalte (bei dem einen Bus längere, bei den anderen eher kürzere) und ein Rückzug nach Elmshorn mit der Begründung, dass die Straßen zu voll seien, kamen letztlich doch alle Busse gegen Mittag in Berlin an. Hier hieß es: Aussteigen und über den komplett vereisten Platz vor dem Reichstagsgebäude zum Paul-Löbe-Haus schlittern, wo wir mit Herrn Dr. Neu als sicherheitspolitischem Sprecher der DIE LINKE und anschließend mit Herrn Arnold von der SPD über Auslandseinsätze der Bundeswehr und alternative Sicherheitsmaßnahmen diskutieren konnten und zwei sehr gegensätzliche Meinungen zu hören bekamen. Danach führte unser Weg ins Hostel, die Zimmer wurden bezogen und der Abend klang in Berlins Nachtleben aus.

Damit am Dienstag auch jeder auf seine Kosten kam, gab es insgesamt sechs Überthemen zur Auswahl, von denen sich jeder per Erst- und Zweitstimme je nach Interesse eines aussuchen durfte. Die Fülle reichte von Politik über Geschichte bis hin zu Medien und Wirtschaft. Somit ging es mit Bus und Bahn für die einen früher, für die anderen etwas später, zu ihren gewählten Vorträgen und Diskussionen ins BMW-Werk, zum KZ Sachsenhausen, ins Stasigefängnis oder im Falle der Gruppe Medien in die Offset-Druckerei Axel Springer. Genau dahin, wo die berühmt-berüchtigte Bildzeitung in hoher Auflage gedruckt wird. Es folgten das ARD-Hauptstadtstudio inklusive einer Einführung in den Entstehungsprozess eines Radioberichts sowie einer Diskussion im Haus der Presse über die vage Zukunft der gedruckten Zeitung. Das Wetter war auch an diesem Tag nicht sehr freundlich, wodurch jeder Programmpunkt im geschlossenen Gebäude ein Segen war. Im Umkehrschluss hatten andere Gruppen wie jene, die sich mit dem Nationalsozialismus befasste, weniger Glück und waren der nassen Kälte fast den ganzen Tag schutzlos ausgeliefert. Ursprünglich stand für den Abend ein Besuch im Kanzleramt für vierzig glückliche Losgewinner an, dieser musste aufgrund der aktuellen Geschehnisse in Istanbul jedoch abgesagt werden. Somit starteten alle bereits gegen 17 Uhr in die zweite Runde „Berlin bei Nacht“.

Auch an unserem letzten Tag in Berlin gab es für uns noch ein spannendes Programm. Anders als am Tag zuvor wurden wir am Mittwoch alphabetisch den verschiedenen Themen zugeordnet und konnten nicht selber wählen. Während einige beim Bundesministerium der Verteidigung oder beim Bundesministerium des Innern waren, hatten andere die Möglichkeit, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenhänge und Entwicklung zu besuchen. Die Gruppe, die als einzige an dem Tag noch Mittagessen bekommen hat, dafür aber auch am Morgen früher das Hostel verließ sowie später als die anderen zurückgekommen ist, hat für ihren Programmpunkt die Hauptstadt verlassen und ist nach Potsdam zum Einsatzführungskommando der Bundeswehr gefahren. Beim Besuch der Kaserne konnten wir nicht nur die Spitzbunker und andere Gebäude des Geländes sehen, sondern besuchten auch den „Wald der Erinnerung“, der an alle gefallenen deutschen Soldaten erinnert.

Vielen Dank an Herrn Semlies, Frau Grove, Herrn Kalina, Frau Liebermann, Herrn Laskowski, Frau Guttmann und Herrn Bußmann, die uns diese unvergessliche Fahrt trotz der immensen Schülerzahl unseres Jahrgangs ermöglichten.

stellvertretend für den Q2-Jahrgang: Leonie Andretzky, Melissa Behnke und Annina Pönopp, Q2a

Bevorstehende Termine
Sommerferien 22. Jul 2017 - 2. Sep 2017 00:00