Geo-Profil Prag 2016

Das Geschichtsprofil in Prag

Die Studienfahrt führte uns, das Geschichtsprofil, in der Projektwoche in die goldene Stadt an der Moldau, nach Prag. Dort verbrachten wir wie das Geographie- und das WiPo-Profil fünf lange Tage und Nächte, in de­nen wir vor allem die historischen Seiten der Hauptstadt Tschechiens kennen lernten.

Nach einer langen, aber unterhaltsamen Anfahrt mit dem Zug und dem Ankommen im Hotel Susa lernten wir Prag am Sonntag auf einem ersten Spaziergang über den Wenzelsplatz besser kennen und verbrachten unsere Freizeit am Abend dann zum Beispiel mit schönem Blick auf die Karlsbrücke oder aber auch weniger schönem, stundenlangen Herumirren auf der Suche nach dem Hotel in der unbekannten Stadt.

Nach einer sehr kurzen Nacht wurde uns am nächsten Morgen zum ersten Mal unsere tschechische Reisebegleiterin Vera vorgestellt, die uns in den nächsten Tagen in zahlreichen Führungen ihre Heimatstadt vorstellte. Als Erstes ging es hoch zur berühmten Prager Burg, von wo wir einen wunderschönen Ausblick über Prag genossen und uns beispielsweise den Ort des verhängnisvollen Prager Fenstersturzes ansahen. Auch die schweren Zeiten unter dem kommunistischen Regime der 60er Jahre und der darauffolgende Prager Frühling wurden ausführlich mit Vera besprochen, die es schaffte, trotz der vielen Informationen und Daten ihre Erklärungen interessant und anschaulich zu gestalten.

Der Dienstag begann mit einem langen Spaziergang durch die Prager Altstadt, inklusive dem obligatorischen Betrachten des kurzen Puppenspiels an der astronomischen Uhr, und hielt am Nachmittag eines der Highlights der Studienfahrt für uns bereit: Eine Kanal Rafting Tour.

Mit bunten Schwimmwesten und Helmen setzten wir uns also inklusive Lehrer in Kleingruppen in die Gummiboote und wurden bei ausgelassener Stimmung von den wilden Strömungen und einem Wettrennen mitgerissen. Dabei schafften wir es sogar, einen der Guides, die uns auf den schnellen Fahrten im Boot assistieren, zum ersten Mal in seinem Leben ins Wasser zu befördern. Besonders faszinierend war dann das freie Schwimmen im wilden Wasser am Ende, bei dem man mit der schnellen Strömung durch eini­ge Strudel bis zum Ende des Parcours befördert wurde.

Der nächste Tag war anders gestaltet, hier stand der Besuch von Theresienstadt und der Gedenkstätte Lidice auf dem Programm. Die ausgelassene Stimmung einer Klassenfahrt schlug hier in Bedrückung und respektvolles, auch schockiertes Schweigen um. Dennoch hat kein einziger Schüler unserer Klasse den Besuch dieser Orte gegen das Vergessen bereut und für sich seine ganz eigenen Gedanken noch bis nach Hause mitgenommen.

Am Abend besuchten wir dann nach ein wenig Zeit für uns eines der vielen Schwarzlichttheater Prags und sahen uns eine ungewöhnliche, bunte Show an, bei der zwei von uns sogar auf der Bühne mit in die Geschichte eingebunden wurden.

Als Ergänzung zu dem vorherigen Tag folgte dann am Donnerstag eine Führung mit Vera durch das jüdische Viertel Prags, in der wir viel über die NS-Zeit in der Hauptstadt erfuhren und zahlreiche alte Synagogen besuchten. Auch die Gedenkstätte „Heydrichiade“, die 1942 als Versteck und tragischer Todesort für die Täter nach ihrem tödlichen Anschlag auf den SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich diente, verdeutlichte uns die Hintergründe der schrecklichen Geschichte von Lidice noch mehr.

Ein Freizeit-Highlight der Studienfahrt war der Donnerstagabend im größten Club Europas „Karlovy Lazne“, zusammen mit dem Geographie-Profil und natürlich allen vier begleitenden Lehrern. Diese vier, Frau Bartel- Schab­ram, Herr Jerzembeck, Herr Kalina und Frau Liebermann mischten sich auch unter uns auf die Tanzfläche und sorgten zusammen mit den sechzig Schülern für einen tollen letzten Abend, sodass am nächsten Morgen keiner der müden Teilnehmer unserer Studienfahrt wirklich in den Zug zurück nach Elmshorn steigen wollte.

Alice Küstner (Q2d)

Bevorstehende Termine
Herbstferien 14. Okt 2017 - 29. Okt 2017
Schulentwicklungstag 30. Okt 2017
Reformationstag (Schulfrei) 31. Okt 2017
Pädagogische Konferenzen 2. Nov 2017 14:00 - 19:30 Bismarckschule
Pädagogische Konferenzen 9. Nov 2017 14:00 - 19:30 Bismarckschule