Georgien-9d-2015

Die 9d in Georgien

Bereits die Wochen vor unserem Georgien-Austausch waren für uns sehr aufregend. Wir alle konnten kaum warten und zählten die Tage, bis es endlich so weit war! Am Ankunftstag der Georgier warteten viele von uns am Flughafen, wo wir leider feststellen mussten, dass der Flug unserer Austauschschüler Verspätung hatte. Nach fast zwei Stunden, die wir warten mussten, konnten wir unsere Austauschschüler endlich begrüßen. Vom Flughafen aus ging es dann erst einmal in die Schule, wo wir uns nach ein wenig Kaffee und Kuchen „trennten“ und nach Hause fuhren. Das restliche Wochenende war individuell gestaltet, und als wir dann am Montag wieder in die Schule gingen, fing eine aufregende Woche an! Montag haben wir uns zunächst mit unserer Projektarbeit beschäftigt und in zwei Gruppen georgische Tänze oder Lieder gelernt, was am Anfang zwar nicht immer leicht war, aber zum Ende hin echt viel Spaß gemacht hat!

Am Dienstag stand unser erster Ausflug an, und es ging auf nach Kiel, wo wir wieder in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Während eine Gruppe im Rahmen unserer Projektarbeit in einem Forschungslabor „experimentierte“, waren die anderen in Kiel unterwegs, nachmittags war es natürlich andersherum.

Am Mittwoch haben wir wieder in der Schule an unserem Projekt gearbeitet.

Am Donnerstag ging es dann nach Hamburg, wo wir eine selbstorganisierte Stadtführung für die Georgier gemacht haben. Danach konnten wir alleine die Stadt erkunden.

Am Freitag bereiteten wir unseren „Bunten Abend“ vor, wo wir noch am selben Tag die Ergebnisse unserer Woche vorstellten (auch die georgischen Tänze und Lieder). Das Wochenende war dann wieder individuell gestaltet, wobei eine große Gruppe in den Heidepark gefahren ist und eine andere etwas kleinere zum Kartfahren, wobei beides mehr oder weniger abenteuerlich war.

Am Sonntag fanden wir uns alle zum Geburtstag einer Austauschschülerin zusammen, wobei dies ebenfalls eine Art „Abschiedsfeier“ darstellte, denn am Montag hieß es schon Abschied nehmen. Wir brachten unsere Austauschschüler noch zum Flughafen, wo wir uns verabschiedeten. Insgesamt war unser Austausch sehr schön, wenn auch teilweise anstrengend. Die Nachmittage haben wir größtenteils selber organisiert, wobei es zum Beispiel zum Bowlen oder zum Fußball spielen ging. Vielen Dank an Frau Werner, Herrn Fankhänel sowie Herrn Rosteck und die georgischen Lehrerinnen Frau Dumbadse und Frau Davitadze, welche dieses Projekt auf die Beine gestellt haben. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im Mai, wenn wir dann nach Georgien fliegen.

Rebecca Moritz, 9d

Bevorstehende Termine
Sommerferien 22. Jul 2017 - 2. Sep 2017 00:00