Auslandsbericht USA

Schule einmal ganz anders....

Ich bin seit dem 4. August in den USA, um hier ein Auslandsschuljahr zu verbringen, bevor es dann im nächsten Jahr in die Oberstufe gehen wird. Genauer gesagt bin ich in Deland, Florida. Florida, auch „Sunshine State“ genannt, ist ein tolles Ziel für ein Auslandsjahr.

Abgesehen von der unglaublichen Hitze draußen und der eisigen Kälte in den Klassenräumen gefällt es mir an meiner Schule sehr gut!  Ich besuche die Father Lopez Catholic High School in Daytona Beach, eine kleine Privatschule mit etwa 450 Schülern. Die Lehrer und Mitschüler sind freundlich und offen und immer hilfsbereit. Ich wurde hier gleich am ersten Tag herzlich aufgenommen. Alle finden es interessant, mich und meine Kultur kennenzulernen, denn ich bin in diesem Jahr die einzige Deutsche an der Schule. Das finde ich richtig gut, da ich dadurch viel besser Kontakt zu anderen englischsprachigen Schülern gefunden habe und auch schneller in die Sprache hineinkomme.

Die Schule jedoch ist völlig anders als in Deutschland. Eltern können z.B. jederzeit No­ten online einsehen und werden sofort informiert, wenn irgendetwas falsch läuft, wenn Hausaufgaben nicht gemacht worden sind oder Tests schlechter ausfallen als erwartet. Auch die Handy-Nutzung funktioniert anders. Wir dürfen hier auf dem ganzen Schulgelände unsere Handys benutzen und sie sogar im Unterricht, abhängig vom Lehrer, verwenden. Allerdings unterscheiden sich  die Fächer, die man belegen muss, nicht so sehr von unseren. Das Gerücht, dass man seinen Führerschein im Unterricht machen kann, gilt auf jeden Fall an meiner Schule nicht. Auch hier gibt es alle Fächer, die wir in Deutschland haben.

Ich lebe während meines Auslandsjahres in einer sehr netten Gastfamilie. Schon von Anfang

an fühlte ich mich wohl und als richtiger Teil der Familie. Ich habe durch sie die Chance, die amerikanische Kultur ein bisschen genauer kennenlernen zu dürfen. Das ist in diesem Jahr mit den Präsidentschaftswahlen auch besonders spannend.

Ich kann jedem Schüler wirklich nur empfehlen, nach der 9. Klasse ein Auslandsjahr zu machen. Nicht nur, weil man sein Englisch verbessern kann, sondern auch, weil man die Möglichkeit erhält, eine zweite Heimat in einem fernen Land zu bekommen.

Herzliche Grüße aus der Sonne!

Sophie Sievert

Bevorstehende Termine
Herbstferien 14. Okt 2017 - 29. Okt 2017
Schulentwicklungstag 30. Okt 2017
Reformationstag (Schulfrei) 31. Okt 2017
Pädagogische Konferenzen 2. Nov 2017 14:00 - 19:30 Bismarckschule
Pädagogische Konferenzen 9. Nov 2017 14:00 - 19:30 Bismarckschule