Eine eigene Firma gründen

Die erste eigene Firma gründen? Die theoretischen Inhalte des Unterrichts realitätsnah anwenden können? Eigene Interessen gezielt im Umgang mit den eigenen Mitschülern fördern und zusätzlich eine abiturrelevante Note erhalten?

All dies ermöglicht das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mittels des Juniorprogramms.

So konnten Schüler-/innen des 11. Jahrgangs im Schuljahr 2018/19 an der Bismarckschule ihr eigenes Unternehmen gründen. Zu Beginn musste eine Geschäftsidee kreiert werden, die auf Umsetzbarkeit und Nachfrage geprüft wurde. Sofern  beides gegeben war, mussten sich alle Teilnehmer verschiedenen Abteilungen zuordnen: dem Vorstand, der Finanz- und Verwaltungsabteilung, der Marketingabteilung und der Produktion.

Zuletzt muss noch Startkapital akquiriert werden. Dies wird durch den Verkauf von Anteilsscheinen der Firma, zu je zehn Euro das Stück, generiert. Durch die Höchstanzahl von 90 Anteilsscheinen liegt das maximale Startkapital somit bei 900 Euro. Die Aktionäre müssen zu Beginn und am Ende der Firma auf eine Hauptversammlung eingeladen werden, bei welcher die aktuelle Lage des Unternehmens erläutert  und eine Prognose für die Zukunft gegeben wird. Wie bei einer echten Firma ist es das Ziel gewinnbringend zu wirtschaften, damit sich das Investment der Aktionäre lohnt. Erschwert wird dies dadurch, dass Löhne in Höhe von mindestens fünfzig Cent und Steuern gezahlt werden müssen.

Auf diese Weise wurde die Firma ,,Geflascht“ gegründet, welche aus alten Weinflaschen Küchenartikel (Gewürzstreuer, Gläser) und Dekoartikel (Kerzen) selbst produzierte und verkaufte.

Die Flaschen wurden von einem örtlichen Restaurant zur Verfügung gestellt und produziert wurde im Kinder-/ und Jugendhaus am Krückaupark. An dieses wurde als Dank und Wertschätzung ihrer Arbeit der Großteil des generierten Gewinns gespendet. Es folgten das Schaffen einer eigenen Website, mehrere Verkäufe und das Drehen eines eigenen Werbefilms. Das Highlight bildete die Teilnahme am Landeswettbewerb. Bei diesem maßen sich die besten 40 Schülerunternehmen Schleswig-Holsteins in verschiedensten Kategorien. Wir sahen nun erstmalig andere Juniorfirmen, tauschten uns mit diesen über ihre Geschäftsmodelle und vor allem Verkaufsstrategien aus und konnten somit wertvolle Tipps erhalten.

Abschließend bildete die Teilnahme am Projekt „Schülerfirma“eine einmalige Chance, neue Erfahrungen zu sammeln, eigene Interessen zu verfolgen, Kernkompetenzen im Bereich der Wirtschaft und eine Urkunde zur Ergänzung des eigenen Lebenslaufes zu erhalten.

Moritz Manthey (Q1d)

Bevorstehende Termine
Sommerferien 28. Jun 2019 - 9. Aug 2019
Aktuelles
2019-06-17T10:26:47+00:00