LRS-Förderung

Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben erfahren an der Bismarckschule eine gezielte Förderung. Sind die Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS, Legasthenie) förmlich anerkannt, so haben die Schülerinnen und Schüler Anspruch auf schulischen Nachteilsausgleich und Notenschutz.

Bei einem Notenschutz werden die Rechtschreibleistungen im Fach Deutsch, in den Fremdsprachen und in den übrigen Schulfächern nicht bewertet. Diese pädagogische Schonmaßnahme kann bis einschließlich Jahrgang 10 und in Ausnahmefällen in der Oberstufe gewährt werden.

Bei einem Nachteilsausgleich geht es darum, Schülerinnen und Schüler so zu unterstützen und zu bewerten, dass sie trotz ihrer Beeinträchtigung ihren sonstigen Begabungen gemäße Leistungen erbringen können, z.B. mehr Zeit in Klassenarbeiten, Verzicht auf lautes Vorlesen in der Klasse.

Außerdem besuchen die betroffenen Schülerinnen und Schüler den Förderunterricht in der Rechtschreib-AG. Die AG unterstützt die Kinder bzw. Jugendlichen beim Erwerb der elementaren Schreib- und Lesekompetenzen, die für die erfolgreiche Mitarbeit in der gymnasialen Oberstufe erforderlich sind.

A. Guttmann

Termine

Montag 8. März

Keine Veranstaltungen gefunden.