Studienfahrt nach Kroatien

Wir, das Bioprofil Q2b, haben uns im E-Jahrgang dazu entschieden für unsere Studienfahrt nach Kroatien zu fahren und den Aspekt Meeresbiologie zu behandeln. Nach langer Vorfreude ging es am Freitag den 16.08 abends um 20:00 Uhr am ZOB los. Die erste große Überraschung war der riesige Reisebus, der für unsere kleine Klasse vorfuhr. So hatte fast  jeder zwei Plätze für sich. Von Norddeutschland fuhren wir Richtung Bayern, wo auch der Fahrerwechsel stattfand. Umso weiter wir in den Süden fuhren, desto faszinierter waren wir von der Natur, die sich mit imposanten Bergen und türkisfarbenen Bächen stark von der uns bekannten abhob. Als Verpflegung gab es nicht nur Würstchen, Schokolade und Gummibärchen sondern auch exotisches wie gefüllte Weinblätter hatten wir dabei. So war auch die Stimmung sehr ausgelassen bis wir unsere Nachtruhe einläuteten. Am nächsten Morgen kippte die Stimmung etwas, da nicht alle gut schlafen konnten. Wir durchquerten Österreich, Italien und Slowenien bis endlich die kroatische Grenze in Sicht kam. Die Vorfreude stieg als wir die ersten Schilder für die Grenze sahen, doch ab da standen wir etwa 2 Stunden im Stau. Nach der Grenzkontrolle ging es für uns zum Hotel, wo wir nach 24 Stunden Fahrt ziemlich fertig ankamen. Nach einer kurzen Zimmerbesichtigung ging es zum Abendessen und dann durften wir noch kurz zum Strand. Damit endete für uns der erste Tag in Pula und wir freuten uns auf alles Weitere in den nächsten Tagen.

Gleich am Sonntag sind wir mit dem Bus um 9:30 Uhr zu unserer ersten Station in die Innenstadt von Pula gefahren. Dort trafen wir auf unsere Stadtführerin, die uns direkt zur Arena führte, das sechstgrößte Colosseum des römischen Reiches. Im Schatten bekamen wir eine kurze geschichtliche Einführung.  Daraufhin gingen wir die Straßen der Innenstadt bis zum Forum entlang, ein Sammelplatz mit einem Tempel und dem Rathaus. Von dort aus führte die Straße direkt zum Torbogen und anschließend zum Marktplatz. Am Marktplatz endete unsere Stadtführung und jeder von uns hatte selbst Zeit, um die Stadt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Montagmorgen ging es dann um 9:00 Uhr mit dem ersten Schnorchelkurs, in der Meeresschule Pula, los. Nach einer Stunde Theorie über Mittelmeere und einer Sicherheitsbelehrung, begann die Praxis für uns mit einer Schnorcheleinführung. Beim Schnorcheln konnten wir eine wir eine Vielzahl an Lebewesen beobachten und zum Teil auch berühren, wie Seegurken, violette Seeigel und Steckmuscheln. Bei Nesseltieren wie der Wachsrosen-Anemone war jedoch Vorsicht zu wahren. Um 12:00 Uhr endete der Spaß mit einer Dusche unter dem Gartenschlauch

Nach dem Mittagessen begannen wir den zweiten Teil des Tages, in welchem wir neben Infos über Meerestiefe auch Infos über den zu besuchenden Canyon erhielten und über die dazugehörigen Sicherheitsregeln informiert wurden. Danach wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe bekam einen detaillierten Vortrag über sessile Lebewesen,  Arthropoden, etc. und die andere begann direkt mit der Schnorcheltour zum Canyon. Dorthin kamen wir mit einem Boot, mit dem wir ca. 10 Min fahren mussten. Nach Ende der Schnorcheltour und des Vortrags wechselten die Gruppen und es wurde das gleiche nur mit der jeweils anderen Gruppe durchgeführt. Im Canyon erwarteten uns eine Vielzahl von Algen, Fischen, Anemonen, Schwämmen, usw. Der Besuch bei der Meeresschule war somit vorbei und wir verabschiedeten uns von den Lehrern der Schule.

Dienstagmorgen sind wir dann zum Kajakfahren aufgebrochen, auf dem Campingplatz angekommen, haben immer zwei ein Boot bekommen, außer Mahir, der musste alleine paddeln. Nach ungefähr 45 Minuten waren wir auf einer kleinen Insel angekommen und sind zur Abkühlung ins Wasser gegangen. Der anfängliche Übermut wurde von mäßiger Motivation abgelöst, sodass letztendlich 50m vor dem Strand von einem Boot die weiße Flagge gehisst wurde, auch die Aufforderung zum Wettrennen von den Lehrern führten nicht zum schnelleren paddeln. Abends hatten alle Sonnenbrand.

Die Rückfahrt begann am 21.08.2019 um 7 Uhr morgens.  Nach dem Frühstück haben wir unsere Koffer in den Bus geladen und haben die Zimmerschlüssel abgegeben. Nun war der Hafen von Pula das nächste Ziel und dort haben wir auf das Boot gewartet. Während wir auf das Boot gestiegen sind, haben wir im Hafen einen Delfin gesehen. Eine halbe Stunde später sind wir auf der Insel Jerolim angekommen, welche im Nationalpark Fazana Brijuni liegt. Hier haben wir drei Stunden verbracht und sind um die Insel gewandert. Hier haben wir z.B. Esel und frei laufende Pfauen gesehen. Am Ende dieser drei Stunden sind wir alle völlig erledigt gewesen. Um 13:30 Uhr kam dann das Boot, womit wir wieder zurückgefahren sind. Auf dem Boot gab es dann Mittagessen in Form von Fisch, Fleisch, Salat und Brot. Nachdem wir dann einen anderen Teil des Hafens ansteuern mussten, da der ursprüngliche Pier belegt war, sind wir nach einem kleinen Fußmarsch endlich bei Helmut im Bus angekommen. Wir waren alle sehr müde und haben den Großteil der Fahrt geschlafen. Ein Highlight war Mc´s um Mitternacht.  Um 10:30 Uhr waren wir dann in Hamburg und somit perfekt im Zeitplan, da wir auf der Rückfahrt keinen Stau hatten. Punkt 11 Uhr haben wir Elmshorn erreicht und sind dann um 11:20 Uhr am ZOB angekommen. Hier endete dann eine wunderschöne Studienfahrt.

Q2b

Bevorstehende Termine
Lange Nacht der Mathematik 22. Nov 2019 17:00 - 23:30
Sitzung des Schulelternbeirats 2. Dez 2019 19:30 in der Mensa
Schulkonferenz 5. Dez 2019 18:00 - 20:00 in der Mensa
Projektwoche des WiPo-Profils im Haus Rissen (Institut für Internationale Politik und Wirtschaft) 10. Dez 2019 - 17. Dez 2019
Weihnachtsferien 23. Dez 2019 - 6. Jan 2020
Aktuelles
2019-10-20T16:34:14+00:00