„Unsere Studienfahrt war so great, dass sogar Donald Trump mit dabei war“ oder „Eine Woche segeln, ohne das Wasser zu berühren!“

In der Q2b werden die Dinge manchmal anders gemacht. Also fuhren wir nicht Tag und Nacht Bus, um in sonnigen Gefilden im Hotel abzusteigen, sondern wir klemmten uns Donald Trump unter den Arm und machten uns auf nach Amsterdam und von dort weiter ans Ijsselmeer, um auf einem Plattbodensegler in kleinen Kajüten zu übernachten und uns selbst zu verpflegen. (Und damit ist hier nicht gemeint, dass wir selbst zu McDonalds gegangen sind, sondern dass wir selbst am Herd gestanden haben!)

Das stärkt den Teamgeist, sodass dieser Artikel auch aus der Feder der ganzen Klasse stammt.

Das gefiel uns an dieser Fahrt:

„Die Abende waren immer sehr lustig. Entweder liefen wir durch Hollands Städte oder wir blieben auf dem Schiff und spielten Risiko oder Schach.“

„An der Fahrt gefiel mir, dass wir die Möglichkeit hatten, uns selbst ein Bild von den Städten zu machen und dass wir an Zusammenhalt gewonnen haben.“

„An der Studienfahrt hat mir sehr gefallen, dass wir oft Zeit für uns selbst hatten und mehrere holländische Städte mit Freunden erkunden konnten.

Obwohl mir zeitweilig sehr übel war, war das Segeln eine schöne neue Erfahrung für mich.“

Wir hatten entweder zu viel oder zu wenig Wind, aber es gilt: „Das Wetter spielt keine Rolle beim Erfolg einer Studienfahrt.“

Bei zu viel Wind kann man schon mal Probleme mit einem Segel haben, was dann dazu führt, dass alle die Schwimmwesten überwerfen und bei Starkregen das Segel aus dem Wasser reißen. Alle? Einer fehlte: „Wenn man schläft, während das Segel reißt, muss man das Segel nicht reparieren.“

Natürlich haben wir auch etwas dazugelernt, z. B. beim Besuch des Anne-Frank-Hauses, der Schützen-Galerie, in der Kombüse oder an Deck beim Segelhissen.

Und: „Erst in Amsterdam habe ich gelernt, dass die (Starbucks-) Tasse grün sein sollte.“

Manch einer entdeckte den Dichter in sich:

„Amsterdam – „Op de lijn“ sagt die Tram.
Schifffahrt – Ich habe immer noch keinen Bart.“

Und ein anderer fühlt sich der Gemeinschaft so zugehörig, dass er Folgendes äußert: „Ich bin stolz darauf, dass ich auf der Bismarckschule bin.“

Abschließend kann man sagen:

„Ich fasse es kurz. Segeln, Seekrankheit, backen, Amsterdam und Käse: hammergeil.“

Und nicht vergessen: „Was in Amsterdam passiert ist, bleibt in Amsterdam.“

Die Q2b

Bevorstehende Termine
Jugendprogramm-Workshop für Neustarter 27. Apr 2018 - 28. Apr 2018
Beweglicher Ferientag 30. Apr 2018
Lehrerkonferenz 3. Mai 2018 16:00 in der Aula
Himmelfahrtsferien 10. Mai 2018 - 13. Mai 2018 00:00
Sitzung des Schulelternbeirats 14. Mai 2018 19:30 in der Mensa